Viel Fleiß ohne Preis/K/Haus-Ausstellung: Ein Forum für die junge Designerszene

Kultur | Matthias Dusini | aus FALTER 20/01 vom 16.05.2001

Die von uns ausgewählten Designer sind allesamt Praktiker, die ihre Arbeit auch über unabhängige Arbeiten reflektieren. Sie beherrschen den Spagat zwischen Kommerz und Community", erklärt Christian Muhr, der gemeinsam mit Sabine Dreher die Ausstellung "stealing eyeballs" kuratiert und zehn repräsentative Positionen internationalen Mediendesigns ausgewählt hat. Jeder von ihnen steht in der von Propeller Z besorgten Ausstellungsarchitektur eine der in Zweierreihen angeordneten Projektionsflächen zur Verfügung.

Da ist zum Beispiel Imaginary Forces - ein Büro in Los Angeles, das sich auf Filmvorspänne spezialisiert hat und als bekannteste Arbeit den dreiminütigen Vorspann von "Seven" aufzuweisen hat. Das Hamburger Büro Fork Unstable Media wurde in der Netzgemeinde durch ein Spiel bekannt, in dem Lady Dianas Mercedes auf tödlichen Crash-Kurs gelenkt werden konnte. Sein Geld verdiente es jedoch eher mit der Gestaltung des Web-Auftritts von Daimler-Chrysler auf der Expo 2000.

Was über


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige