Nüchtern betrachtet: Sleepless in Steyr (Tex legt Reggae auf)

Kultur | aus FALTER 20/01 vom 16.05.2001

Der bisherige Höhepunkt meiner Karriere als Kolumnist führte mich unlängst in die schöne Stadt Steyr, die, wie der Name schon sagt, an der Enns liegt. Das Schöne daran, dass ich in die schöne Stadt Steyr geladen wurde, um dort in der ehemaligen Tischlerei Röder, die zum heutigen Kulturzentrum Röda umgewandelt wurde (ja, Tischlereien zu Kulturzentren - so macht man das heute in alten Eisenstädten), aus meinem kolumnistischen Gesamtwerk vorzulesen, bestand nicht nur in der Erfreulichkeit des Faktums selbst, sondern auch darin, dass ich die Zeit, als der gut geführte Haushalt Gästezigaretten in intarsierten Schatullen aufbewahrte und die Barbestände nach Damen- und Herrengetränken sortiert waren, meine Kindheit also, in der schönen Stadt Steyr verbrachte, genau genommen auf der Ennsleiten, ganz genau genommen in der Kammermayrstraße 18, resp. 20 - falls dort mal wer ein Taferl anbringen möchte. Zur Krönung des Ganzen begleitete mich Tex Rubinowitz, der einen Stapel karibischer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige