Stadtmensch

Stadtleben | aus FALTER 20/01 vom 16.05.2001

Einen Hauch von New York nach Ottakring bringen: Das wollte Ula Schneider, als sie das Kunstfestival "Soho in Ottakring" vor drei Jahren initiiert hat. "Das Ganze war als Experiment geplant", erzählt die 40-jährige bildende Künstlerin, die selbst im Brunnenviertel lebt und arbeitet. Schneider gelang es, mit 50 Künstlern und der Wiener Wirtschaftskammer leer stehende Geschäftslokale rund um den Brunnenmarkt mit Kunst zu füllen, einige Geschäftsleute stellten schräge Objekte in ihre Auslagen. "Die Kaufleute mussten sich daran gewöhnen, inzwischen wissen sie aber, dass Soho das Prestige des Viertels hebt", erklärt Schneider, die für das diesjährige Kunstfestival unter dem Motto "urban und ländlich" (17. Mai bis 2. Juni) 220 Künstler gewinnen konnte, die in 50 Geschäften und leer stehenden Lokalen rund um den Brunnenmarkt ausstellen. (Eröffnung: 17. 5., 20 Uhr, Piazza Yppenplatz). J. O.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige