Hotel virtuell

Durch neue Kommunikationsmittel und steigende Mobilität verwischen sich die Grenzen zwischen Urlaub und Beruf. Auch im Hotelzimmer wird der Internetanschluss immer wichtiger.

Extra | aus FALTER 21/01 vom 23.05.2001

Zu den üblichen Fragen - liegt das Hotel zentral, ist es ruhig, hat es eine gute Aussicht, einen direkten Zugang zum Meer, gibt's einen Swimmingpool, ein Fitnessstudio, haben die Zimmer Kabelfernsehen und Minibar? - kommt eine neue hinzu, nämlich die nach einem Internetanschluss. Laut einer Studie von Quadriga aus dem Jahr 2000 ist der Gebrauch von E-Mails in Hotels in den letzten zwei Jahren von 0 auf 11 Prozent gestiegen. Die Nachfrage nach einem Internetzugang hat sich sogar verdoppelt.

Das Internet erweist sich für die ganze Tourismusbranche als wichtigster Impulsgeber für neue Geschäfte. Man kann im Internet Flüge, Hotelzimmer und immer mehr Schnäppchen der Reiseveranstalter bequem vom Wohnzimmer oder Büro aus buchen. So werden über elektronische Vertriebsschienen in einigen Betrieben bereits über 20 Prozent des jeweiligen Nächtigungsumsatzes getätigt. Aber damit nicht genug: Bald wird das Medium Internet auch in den Zimmern der heimischen Hotels Einzug halten.

Das Unternehmen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige