Yes, Ma'am

Hochschülerschaft. Die Linken haben die ÖH-Wahlen gewonnen: Drei junge Frauen kämpfen gegen die Studiengebühren.

Eva Weissenberger | Politik | aus FALTER 21/01 vom 23.05.2001

James Bond hatte sowieso nie eine Chance. Und dann flog auch noch Al Bundy vulgo Hannes Sulzbacher raus. Schlechte Zeiten für Machos: Bei den Hochschülerschaftswahlen vergangene Woche schaffte es keine der Jux-Listen in die Bundesvertretung, das Studentenparlament. Sulzbachers "No Ma'am", benannt nach einem Verein frustrierter Ehemänner aus der TV-Serie "Eine schrecklich nette Familie", verlor ihre beiden Mandate.

Dafür wird es in der Liechtensteinstraße in den nächsten zwei Jahren wohl öfter heißen: "Yes, Ma'am." Am Donnerstag, als die Wahlergebnisse nach und nach eintrudelten, tobte eine Bande junger Frauen durch die ÖH-Zentrale. Sie rissen Plakate von den Wänden, hüpften und schrien: "Das ist unser Haus, das ist unser Haus!" Für die nächsten zwei Jahre haben in der ÖH drei von ihnen das Sagen: die grüne Anita Weinberger, die rote Andrea Mautz und die dunkelrote Karina Korecky.

Die Studierenden bestraften die bürgerliche Aktionsgemeinschaft (AG) bei der Wahl dafür, dass

  549 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige