Der lange Marsch

SPÖ. Die Sozialdemokraten schmeißen am Freitag ein Fest mit Kanzler - mit dem deutschen Genossen Gerhard Schröder. Wird Gusenbauer eines Tages auf seinem eigenen Kanzlerfest tanzen?

Politik | Eva Weissenberger | aus FALTER 21/01 vom 23.05.2001

Mit sieben wurde er erleuchtet. Im schlichten Betonambiente der Stadthalle von Ybbs erschien ihm 1967 der Sonnenkönig, Bruno Kreisky. Der Bub beschloss: Wenn ich einmal groß bin, werde ich Bundeskanzler. Seither habe er nie daran gezweifelt, dass sich sein Wunsch eines Tages erfüllen werde, sagt Alfred Gusenbauer: "Wenn ich mir etwas fest vornehme, dann tue ich alles, um dieses Ziel zu erreichen."

Kommenden Freitag wird Alfred Gusenbauer als Ehrengast bei einer Gartenparty in Kreiskys Villa in der Armbrustergasse im Wiener Nobelbezirk Döbling erwartet. SPÖ-Sympathisanten schmeißen wie zu Zeiten der roten Regentschaft ein Fest mit Kanzler - mit dem deutschen Genossen Gerhard Schröder. SPÖ-Vorsitzender ist Gusenbauer zwar seit gut einem Jahr, Bundeskanzler ist er aber nicht. Noch nicht? Oder wird Gusenbauer nie auf seinem eigenen Kanzlerfest tanzen?

Immerhin ging Wolfgang Schüssel bei seiner "Rede zur Lage der Nation" vergangene Woche davon aus, dass er im Jahr 2010 noch immer im Amt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige