Tier der Woche: Rekordrausch

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 21/01 vom 23.05.2001

Der österreichische Rekord beim Wiener Stadtmarathon wurde um 35 Sekunden verfehlt. Ein trauriger Tag für alle Freunde der Bestleistungen. Guinness' Buch der Rekorde hat sich in dieser Sache sehr verdient gemacht und dokumentiert die Sinnlosigkeit der Rekordsucht durch detaillierte Dokumentationen. Da man an Tieren offensichtlich solche Messdaten am interessantesten findet, gibt es auch eine eigene Ausgabe "Buch der Tierrekorde". Wenn die absoluten Leistungszahlen einiger Tiere aber nicht überzeugen, dann darf hochgerechnet werden: So liest man, dass ein Wanderfalke theoretisch eine maximale Sturzgeschwindigkeit von 385 km/h erreichen könnte. Wie man ihn dazu überredet, oder ob man den Vogel vorher fesseln muss, steht nicht dabei. Ich bin aber sicher, dass es zahlreiche Menschen gibt, die dieseBestmarke sowohl ungefesselt als auch freiwillig übertreffen wollen.

Von anderen Leistungskategorien wusste ich bisher gar nicht, dass sie sich zum Wettkampf eignen, wie zum Beispiel "Schlechtester


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige