Schwule Lieder: Carmen statt Torero

Stadtleben | Carsten Fastner | aus FALTER 22/01 vom 30.05.2001

Man traut seinen Ohren nicht: "Ob du ein Wiener bist, ob ein Pariser, für mich bist du mein kleiner Süßer" - so flötet es zu zackigen Tango-Rhythmen bei Track zehn der CD "Es ist ja ganz gleich, wen wir lieben" aus den Lautsprechern. Sänger: unbekannt; Orchester: unbekannt; Aufnahmedatum: 1930!

Insgesamt 22 deutsche "Lieder vom anderen Ufer" aus der Zeit zwischen 1926 und 1942 hat der Münchner Historiker David Rohrer aus der Schellacksammlung eines Freundes zusammengetragen. Nicht immer wird freilich so offen schwul drauf los geträllert wie im oben zitierten "Süßer, Süßer" oder in "Lass mich einmal deine Carmen sein" (1931), wo der Sänger auf die existierende Hetero-Textversion "Lass mich einmal dein Torero sein" verzichtet; vor allem nach 1933 wurden die Aufnahmen weniger eindeutig. Dennoch: Wenn Männer Zarah-Leander-Parodien gaben ("Eine Frau wird erst schön durch die Liebe", 1939) oder in Seemannsromantik schwelgten ("Lieber alter Leuchtturm, leuchte", 1942) konnte verstehen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige