Phettbergs Predigtdienst: Tür an Tür mit Michael Jeannee

... wer nicht glaubt, ist schon gerichtet ... Joh 3,16-21 (Evangelium am Pfingstmontag im Lesejahr C)

Stadtleben | aus FALTER 22/01 vom 30.05.2001

GDH (Gott, der Herr) schuf sich Engel und die stimmten ihm zu. Das beflügelte ihn, und er wagte später mehr. Aber das Zustimmen ist eine hohe Kunst. Josef Cap hält das Bauernmanifest der Kronen Zeitung der Kronen Zeitung in die Kronen Zeitung. Um die Macht zu erobern, muss zuerst die Kronen Zeitung erobert werden.

Versuchen wir uns also in den Alltag des Herrn hineinzuversetzen: Da hat er die Engel nun sitzen. Wie narzisstisch hat er sie gebaut? Wie stolz und wie kränkbar?

Natürlich, der psychisch Kranke projiziert alles auf den Gedanken, wie es wäre, psychisch gesund respektive weniger krank zu sein. Also träume ich, der einsame Gott hätte die Engel psychisch gesund erschaffen. Vielleicht hat er Eier gelegt und ausgebrütet. Und als sie ausschlüpften, schnabelte er ihnen zu. Speichel von meinem Speichel. Oh, wie lange hat mir schon niemand seinen Speichel in mein Maul gespachtelt! Verlorener Engerling!

Der grundgesunde Kolumnist Staberl wurde in Pension gelassen. Vielleicht, hoffe ich träumend, sind die Kronenleute doch so weit bei ernstem Trost und merken, dass die größte Zeitung des Landes dem braungemachten Völkchen des Landes nicht auch noch der Regierung eine bräunliche Stange halten kann. Und bewerbe mich ums Staberl. Denn jetzt sitze ich verlassen und öde, sexuell unbegehrt, mir nicht verzeihen könnend, so ein Versager zu sein, und bin trüb. Dann aber kriegte ich in der Redaktion ein redaktionelles Umfeld. Jeannee arbeitet mir zu! Gedeihlichkeit und Abfederung. Yeah! Lasst mich das Staberl beschreiben!

Der Phettberg-Chat. Jeden Dienstag von 15.30-16.30 Uhr auf www.webfreetv.com


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige