Stadtmensch

Stadtleben | aus FALTER 22/01 vom 30.05.2001

Ulli Fuchs hat einen neuen Job. Nach zehn Jahren Aufbauarbeit in "ihrem" Kulturzentrum Siebenstern zieht sich die 35-Jährige nun, wie sie es nennt, "zur Brutpflege" zurück. Leicht wird es ihr nicht fallen, das im KPÖ-Besitz befindliche Lokal in der Siebensterngasse alleine zu lassen: Schließlich hat sie es in den letzten zehn Jahren von einem ziemlich schmuddeligen, verlängerten Wohnzimmer für Wiens Linke zu einem der hübschesten Orte für Nachtschwärmer und Kulturbegeisterte verwandelt. Nun heißt es für sie, einmal Pause machen. Im Juli kommt das Baby, danach wird man sie für einige Zeit nur als Gast und mit Kinderwagen im Siebenstern antreffen. Doch schon bald möchte sich Fuchs wieder (kultur)politisch engagieren und ihren Kampfruf in die Welt hinaustragen, der da lautet: "No Parmesan!" Kulturzentrum Siebenstern, 7., Siebensterng. 31, Mo-Sa 16-2 Uhr,www.action.at. N. H.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige