Ohren auf! Ihr Aufschnitt, bitte!

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 23/01 vom 06.06.2001

Dieser Tage wäre Miles Davis 75 Jahre alt geworden, und sein Einfluss ist noch immer auf stupende Weise präsent. Miles hat bewiesen, dass eine brüchige Trompetenlinie verdammt sexy sein kann - egal, ob sie einsam im Kosmos schwebt oder über einer entfesselten Rhythm Group intoniert wird. "Ich liebe Raum und Poesie. Die Trompete braucht Raum, um ihre eigene Sprache zu schaffen, und Poesie kann die Dinge präzise und minimalistisch ausdrücken." Das Zitat könnte von Miles Davis sein, stammt aber tatsächlich vom norwegischen Trompeter Nils Petter Molvaer, dessen genresprengendes Album "Khmer" (1997) zurecht gepriesen wurde. Weit weniger überzeugend fielen die gleich mitgelieferten Remixes (Herbaliser, Rockers Hi Fi et al.) aus. Nun ist auch Molvaers im Vorjahr erschienenes und eher in Richtung Sackgasse weisendes Album "Solid Ether" dieser Prozedur unterzogen worden. "Recoloured. The Remix Album" (Emarcy/Universal) versammelt zwölf Tracks von sechs Titeln, die u.a. von Matthew Herbert,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige