Stadtmensch

Stadtleben | aus FALTER 23/01 vom 06.06.2001

Lorenz Seidler ist 26 und ein Esel. Seit drei Jahren verfolgt er das selbst auserwählte Ziel, sich als "Ahnungsloser" mit Kunst auseinander zu setzen und sie in weiterer Folge anderen zu vermitteln. Dieses hehre Unterfangen unterstützt er e-medial mit dem so genannten "esel-mail", das er wöchentlich an ein paar hundert Abonnenten als Newsletter verschickt. In dem umfangreichen Terminkalender sind sämtliche Kunst-Termine samt dazugehörigen Links und Infos verzeichnet, die sich während der Woche in Wien abspielen. Der Tiername soll laut Seidler dabei helfen, auch in der Kunst blöde Fragen stellen zu dürfen, ohne gleich eine über die Ohren gebraten zu bekommen.Worauf es dem passionierten Studenten der Kunstgeschichte schließlich ankommt, ist, "dass die ungeschriebenen Gesetze der Kunst transparent und damit hinterfragbar gemacht werden." Infos unter www.esel.at K. S.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige