Drei Leichen im Keller

Gefängnisskandal. Drei auf mysteriöse Weise verstorbene Häftlinge in einer Woche. Der Verdacht einer 70 Grad heißen "Saunazelle" für renitente Gefangene. Ein Gefängnisarzt, der suchtkranke Häftlinge als "Müll" bezeichnet und sie nicht behandeln will. Werden Häftlinge in Österreichs Vorzeigegefängnis Krems-Stein misshandelt? Vieles spricht dafür.

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 24/01 vom 13.06.2001

Nein, diese Zelle ist nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Hofrat Johann Hadrbolec, der Leiter des Hochsicherheitsgefängnisses Krems-Stein, denkt nicht daran, die Journalisten in den Keller seiner Anstalt zur "ersten Zelle links"zu führen: "Ich möchte diese Zelle nicht herzeigen! Sie haben nicht angekündigt, diese Zelle sehen zu wollen. Ich werde Fragen dazu nicht beantworten", sagt er. Begründung: "Das Justizministerium hat es verboten." Welcher Beamte hat denn das Verbot erteilt? "Der Sektionschef!" Der weilte am vergangenen Freitag doch in Polen? "Es wurde mit ihm per Satellitentelefon telefoniert. Er hat solche speziellen Fragen untersagt."

Das stimmt nicht ganz. Der Sektionschef, Michael Neider, hatte aus Gründen des Resozialisierungsschutzes lediglich Fotos von Häftlingen untersagt. Doch Hofrat Hadrbolec wird seine Gründe haben, warum er Journalisten nur durch die blank geputzten Teile seiner Anstalt führt. Denn unten im Keller - so der durch wochenlange Falter-Recherchen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige