Such, Handy, such!

Überwachung. Der Handynetzbetreiber max.mobil plant eine neue Attraktion: Mit dem "friendfinder" kann jeder Kunde andere Mobiltelefonierer auf wenige Meter genau orten. Datenschützer warnen vor einem Eingriff in die Privatsphäre.

Medien | Eva Weissenberger | aus FALTER 24/01 vom 13.06.2001

Wohnt Ihr Geliebter in der Gasse, in der Sie arbeiten? Joggen Sie in einem Park hinter Ihrem Haus? Gibt es gleich neben Ihrer Schule ein Kaffeehaus für Schwänzer, das die Lehrer aber nie betreten würden? Dann haben Sie noch einmal Glück gehabt. Dann können Sie Ihrem Mann auch in Zukunft die treue Frau, Ihrem Chef den armen Kranken und Ihren Eltern den braven Schüler vorspielen. Für andere Mobiltelefonierer -speziell für max.mobil-Kunden - heißt es ab Ende Juni: Obacht! Big mobile is watching you.

Der Handynetzbetreiber max.mobil plant eine neue Attraktion: Mit dem "friendfinder" kann man seine Familie, Bekannte oder Mitarbeiter orten. Das ist keine technische Hexerei: Jedes Handy, das eingeschaltet ist, meldet sich laufend bei den nächstgelegenen Sendemasten. Aus den verschiedenen Entfernungen zu den Masten kann der Standort errechnet werden. Auf dem Land auf ein paar hundert Meter, in der Stadt, wo mehr Masten stehen, auf zehn bis zwanzig Meter genau. Der Suchende bekommt dann


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige