Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 24/01 vom 13.06.2001

Komplexe Magie Pierre Audedat, wie Mobile in Motion aus dem mit Truffaz eng verbundenen Silent-Majority-Umfeld kommend, verwandelt "Less" in eine große, rhythmisch komplex geschichtete Portion Magie.

Medieninformation zu Erik Truffaz' Album "Revisite".

Künstliche Poesie Eine neue Naturpoesie ist hier deutlich. Künstliche, vom Menschen geschaffene Dinge wie bemalte Schleier, Seidenpapiere, Glas und Plastikfolien werden vor oder neben die Naturausschnitte platziert und entfremden sie oder werden überhaupt zur Hauptsache. Die Poesie ist nun eher eine Poesie von Materialien und der von ihnen auf dem Film hervorgerufenen Farben. Es ist eine künstlich gewordene Natur, die fast ganz zu Fotofarbe, Fotoform und Fotooberfläche wird. Oft weiß man gar nicht mehr, was fotografiert wurde und erfreut sich rein an dem Endprodukt, das dennoch Bezug zur Welt des Organischen verrät.

Einen Bezug zum Poetischen verrät Konrad Oberhubers Statement zum Projekt "Inszeniertes Farbpicknick".

Astreiner Hattrick Aus den historisch getreu geschneiderten Kostümen weht deutlich die windige Luft heutiger Befindlichkeiten.

Treffer Nr. 1: Rudolf John ficht gegen "Der König tanzt", der glücklicherweise kein Geruchsfilm ist.

Dabei entlarvt wird die Komik der Gewalt, die Relativität von Geld, Macht und Anständigkeit.

Treffer Nr. 2: Rudolf Johns Attacke auf "Kanak Attack".

"Soldat James Ryan" reist auf der "Titanic" mit "Con Air" nach "Casablanca", und das ist nur die Spitze des Eisbergs der Leihgaben aus der Filmhistorie, die einem peinlich aufstoßen.

Treffer Nr. 3: Rudolf Johns Angriff auf "Pearl Harbor". Versenkt!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige