In Kürze

Kultur | aus FALTER 24/01 vom 13.06.2001

neuer tanz 2001 Nach dem Ausfall der "Tanzsprache" im April veranstaltet das WUK jetzt ein anderes Festival und zeigt unter dem Logo "neuer tanz 2001" neue zeitgenössische Performancearbeit auf mehreren Ebenen. Fein und sinnlich etwa die Cie. dis.danse mit "too live", vilemflusserisch das Carpa Theater in "Gesten 2" oder interkulturell der Tänzer Ziya Azazi. neuer tanz stellt auch das Projekt "im-flieger" vor, einen Performance-Space im WUK für neue und experimentelle Choreographie. Für Minimalismus-Freaks bringen Viki Berger und Wolfgang Dangl, die sich eine einer nennen, ein Stück namens "|||-" (sprich: "drei Strich"); Voodoo-Anhänger finden bei Karine LaBel die richtigen Vibrations, und alle der Theorie Zugeneigten haben im "Labor für Performance und postdramatisches Agieren 2.2" Spaß an Wiederholung und Differenz. Annette Pfefferkorn, die Magierin des Lapidaren, zeigt "Sie macht eine Performance". Die französische Gruppe Mi-Octobre hingegen trumpft in "Partiellement efface"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige