Designerstücke: Neues Altes

Stadtleben | aus FALTER 24/01 vom 13.06.2001

Im "Rauminhalt" gibt es für so ziemlich jeden mit einem ausgeprägten Faible für den "Wicky, Slime und Paiper"-Boom das passende Stück. Die Preise variieren je nach Seltenheitswert und Designern. Die billigsten Stücke wie etwa Aschenbecher kann man ab öS 300,- erwerben, das teuerste Möbel, ein Esstisch des finnischen Designers Eero Saarinen mit echter Marmorplatte und Trompetenfuß kostet öS 27.000,-. Der Tisch wird zwar heute wieder produziert, eine Tischplatte in rotem Marmor wird jedoch nicht mehr hergestellt.

Sitzen Noch bis 30. Juni sind die Stücke von Verner Panton noch im Wiener Hofmobiliendepot zu bewundern. Wer mit dem dänischen Designer leben möchte, sollte sich die frei schwingenden Sessel in Orange bei Rauminhalt besorgen. Die Sessel stammen aus der zweiten Serie, die in den Siebzigerjahren hergestellt wurde, und kosten öS 4800,- das Stück. Wer es lieber unauffälliger mag, aber trotzdem nicht auf irgendeinem Sessel sitzen mag, für den gibt es gebrauchte Holzsessel mit einer geflochtenen Sitzfläche von Hans Wegner, die man zwar auch neu erwerben kann, bei Rauminhalt kosten sie aber nur etwa die Hälfte, nämlich öS 4900,- pro Sessel.

Schmücken Wer nicht gleich die ganze Wohnung in ein modernes Museum verwandeln möchte, sondern nur gern ein lustiges Stück hätte, für den gibt es zum Beispiel eine Kugeluhr in Pink (öS 750,-), einen roten Kugelfernseher, der an einer Kette montiert in der Luft hängt und garantiert ORF 1 und 2 empfängt (öS 5800,-), einen silbernen Kugelluster (öS 2800,-), zahlreiche Lampen sowie auf Holzrahmen aufgezogene Originalstoffe aus den letzten vier Jahrzehnten als Wandschmuck.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige