"Alle Nigerianer sind Opfer"/Nigeria: Armes, reiches Land

Politik | aus FALTER 25/01 vom 20.06.2001

Nigeria ist mit etwa 120 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land Afrikas. Laut Botschafter Abdul Bin Rimdap ist jeder vierte Schwarzafrikaner Nigerianer. 1960 erhielt die ehemalige britische Kolonie volle Unabhängigkeit innerhalb des Commonwealth. Proteste erregte die von Militärdiktator Sani Abacha verfügte Hinrichtung des nigerianischen Schriftstellers und Menschenrechtsaktivisten Ken Saro Wiwa, der für die Rechte des im Niger-Delta lebenden Ogboni-Volkes und gegen die Umweltzerstörung durch die rücksichtslose Erdölförderung eintrat. Sani Abacha, der international kritisiert wurde und in dessen Regierungszeit Nigeria wegen undemokratischer Verhältnisse aus dem Commonwealth ausgeschlossen wurde, starb 1998 an Herzversagen. Im folgenden Jahr wurden freie Wahlen abgehalten, aus denen die "People's Democratic Party" (PDP) siegreich hervorging. Im Mai 1999 wurde Olusegun Obasanjo, der Kandidat der PDP, zum Staatspräsidenten vereidigt. Nigeria ist der größte Erdölproduzent


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige