Das MuQua lebt!

Flora & Fauna. Pflanzliches und tierisches Leben zeigt sich vorerst nur sehr schüchtern: Der Umbau des MuQua hat die Artenvielfalt nicht gerade gefördert.

Kultur | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 25/01 vom 20.06.2001

Nur Natur ist Kultur", verdichtete in den Achtzigerjahren der manische Ökoaktivist Waluliso seine Botschaft zur widersprüchlichen Formel, die - wie bei einem Zenrätsel - nur durch meditative Versenkung in den Un-Sinn aufzulösen war. In Form des Kulturhistorischen und des Naturhistorischen Museums wurden diese beiden Aspekte der Welt von den Habsburgern gegenübergestellt und verharren so bis heute in fest gemauerter Opposition. Wie hält es aber der neue Dritte im Bunde mit seiner Beziehung zur Natur?

Die Erosion begann, als sich das MuseumsQuartier noch Messepalast nannte und die über die ganze Länge der Anlage laufende zweizeilige Allee mit alten Lindenbäumen einer Tiefgarage weichen musste. Allzu tief gebaut wurde diese Garage aber dann doch nicht, denn die kaum einen Meter dicke Humusauflage ließ keinen Bewuchs mit tief wurzelnden Pflanzen mehr zu. Mit der aktuellen Neugestaltung des Vorplatzes wurde das Büro Ortner & Ortner beauftragt, das sich für eine Mischung aus Strapazrasen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige