Plattenspieler: DJs Choice

Stadtleben | aus FALTER 25/01 vom 20.06.2001

Electric Indigo, DJ mit Auftrittserfahrung von Wien bis L. A., schwörtauf den Klassiker Technics 1210. Ihre beiden Modelle hat sie ein wenig "customized". Neben einer Veränderung der Pitch-Einstellung mittels Verdrehen einer Schraube im Inneren hat sie noch einen kleinen Trick angewandt: Durch das Durchschneiden eines kleinen orangenen Kabels rastet der Pitch-Schalter jetzt nicht mehr beim Nullpunkt ein, was eine genauere Einstellung der Geschwindigkeit ermöglicht. Allerdings sollten nur echte Kenner an ihren Geräten herumbasteln.

Burstup, Produzent und DJ der Hiphopper Schönheitsfehler, besitzt gleich vier Plattenspieler. Zwei davon für zu Hause, zwei fürs Studio. An seinen Technics 1210 schätzt er Robustheit und starken Antrieb, "außerdem sind sie für hartes Mixen gut geeignet".Bei allen Turntables hat er das Pitchen ein wenig verändert. "Das ist vor allem bei Drum & Bass praktisch", meint Burstup, der zu Live-Gigs seiner Crew immer seine eigenen Plattenspieler mitnimmt.

Meister Petz von den Waxolusionists verwendet Standardausrüstung: Technics 1210, als Mixer das Vestax-Modell PMC 06 Pro und Shure-M447-Tonabnehmersysteme. "Technics sind am wenigsten anfällig, unkompliziert und halten ewig", begründet Meister Petz die Wahl. Auf technische Experimente haben die "Waxos" verzichtet, weil die Geräte sonst ungenau werden. Auch Anfängern empfiehlt Petz die Investition in gutes Equipment, da sich das auch gebraucht noch gut verkaufen lässt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige