Phettbergs Predigtdienst: Such's Gesichti!

... Als ich geformt wurde im Dunkeln, ... gewirkt in den Tiefen der Erde, waren meine Glieder dir nicht verborgen ... Psalm 139 (138), 1-3, 13-16 (1. Zwischengesang am Hochfest der Geburt Johannes des Täufers (24.6))

Stadtleben | aus FALTER 25/01 vom 20.06.2001

Der große schwarzhaarige Hund mit den langen Haaren zum Kuscheln lag, als ich ihm im Traum die Fingerkuppen riechen lassen wollte, in der Ecke. Aber es war schrecklich: Als er hochfuhr, war kein Gesicht dran, aus dem Hals mit dem kantig abgeschnittenen Fell ragte ein stumpfkegeliger, rot-weiß marmorierter Fleischwulst, feucht, aber nicht nass, ohne Augen, ohne allem. Dann sprach sein Herrl, der an einem Tisch saß, such's Gesichti!, und der Hund ging zu einem Gestell, wo sein Gesicht samt Fell und Ohren offenbar zum Ausrasten abgelegt war, fuhr treffsicher hinein, ein Sog kleschte, und es saß. Er kam gutmütig fingerkuppenriechen, und ich sah nur noch, dass am Hals keine Naht zu sehen war. Die überraschende Szenerie ließ mich nicht gewärtigen, ob auf dem Gestell mehrere oder viele Gesichter gewesen wären, ich weiß nur noch, dass es schnell ging und nahtlos saß. Wenn ich erwache, hat nachts mein Orkan meinen Teich frisch vermurt, kein Täufer würde sich anlocken lassen.

Dieser Traum


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige