Dolm der Woche: J. Berchtold

Politik | aus FALTER 26/01 vom 27.06.2001

Der Leiter der Männerabteilung sitzt im Sozialministerium in einem Kammerl und denkt nach. Was dabei herauskommt, war in Standard und Format zu lesen: "Dann würde ja der Eros zum Teufel gehen, wenn man nicht sagt, es gibt etwas spezifisch Weibliches und etwas spezifisch Männliches." Die Nummerierung der Abteilung - VI/6 - also doch kein Fehlgriff. Johannes Berch-told schon eher: Er jammert über Männerprobleme wegen der "egoistischen Selbstverwirklichung" der Frauen, die "an der Kasse sitzen und sagen, huch, ich kann mich verwirklichen", anstatt "Karriere" in der Babypause zu machen. Nach der Karenz sollen sie sich aber nicht aufregen, dass sie weniger verdienen als Männer, denn sie haben ja den "Einkommensverlust bewusst in Kauf" genommen. Und: "Frauen erwarten ja von Männern heute, dass sie sich mehr um Haushalt und Kinder kümmern. Aber was haben die Männer dabei für eine Unterstützung?"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige