"Treu wie deutsche Eichen"

FPÖ. Die rechtsextreme Landsmannschaft lud zur Sonnwendfeier am Cobenzl. Unter der Gästeschar befanden sich prominente Persönlichkeiten. FPÖ-Volksanwalt Ewald Stadler etwa trat dort für "eine Veredelung des Menschen" ein. Und auch der auf Bewährung entlassene Ex-Vapo-Chef Gottfried Küssel wurde gesichtet.

Politik | Nina Weissensteiner | aus FALTER 26/01 vom 27.06.2001

Das Programm des Abends ist straff organisiert. "1. Aufstellung mit Anbruch der Dunkelheit." Beim zweiten Programmpunkt ("Lied: Wenn alle untreu werden") heben einige ältere Herren feierlich die flache Hand an ihre Schläfe. Der Scheiterhaufen knistert. Sogar die lederbehosten Buben tollen nicht mehr um die Feuerstelle rum. Sondern stehen stramm und heben mit ernstem Gesicht mit zur ersten Strophe an. "Wollt' nimmer von uns weichen / uns immer nahe sein / treu wie die deutschen Eichen ...", singt die Runde in Tracht und Wichs. Dann das Gelübde: "Wir wolln das Wort nicht brechen / wolln predigen und sprechen vom heiligen deutschen Reich!"

"Sonnwendfeier", vergangenen Donnerstag am Döblinger Cobenzl. Im Garten zwischen dem etwas verstaubten Cafe und dem prunkvollen Schloss fanden sich auch Größen der rechtsextremen Szene ein. "Bitte kommen Sie in Tracht, aber nicht uniformiert", stand in Frakturschrift auf der Einladung. Fast alle Besucher sind dem Wunsch der Veranstalter, der Österreichischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige