"Saunazelle" stillgelegt

Gefängnisskandal. Seltsame Vorgänge im Stein-Skandal: Das Justizministerium will die überheizte "Korrektionszelle" stilllegen, obwohl die Vorwürfe der Häftlinge "absurd" sind. Psychisch Kranke wurden nackt in Einzelhaft gesperrt. Mittlerweile werden sechs Todesfälle untersucht.

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 26/01 vom 27.06.2001

Michael Neider, Sektionschef für den Strafvollzug, bedauert: "Ich darf leider kein Interview geben." Eigentlich wollte er dem Falter vergangenen Montag die Ergebnisse der justizinternen Stein-Untersuchung präsentieren. Doch Justizminister Dieter Böhmdorfer, FPÖ, hatte dies untersagt. Nach den zwei Falter-Berichten über die skandalösen Zustände in der Justizanstalt Krems-Stein (Falter 24/01, 25/01) wurde eine vorläufige Informationssperre verhängt. Böhmdorfer will erst den Abschlussberichtstudieren.

Manches dringt dennoch durch: Mittlerweile sechs Todesfälle (davon vier Selbstmorde und zwei vermutliche Herzinfarkte) werden nun ebenso überprüft wie die mittelalterlichen "Korrektionszellen" für psychisch Kranke und die durch eine Bodenheizung beheizbare "Sonderzelle", die bei Häftlingen als "Saunazelle" gefürchtet ist. Auch die seltsamen Aussagen des Anstaltsarztes Christian Steindl im Falter-Interview ("Giftler sind gesellschaftlicher Müll") haben die Beamten im Justizressort


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige