Wienzeug

Politik | aus FALTER 26/01 vom 27.06.2001

Europa: Land der Menschen Institutionenreform. Konvergenzkriterien. Kohäsionsfonds. Amtsdeutsch ist die Sprache, in der hierzulande gewöhnlich EU-Debatten geführt werden. Heide Schmidts "Institut für eine offene Gesellschaft" will zu diesem Diskurs einen Kontrapunkt setzen. Bei der politischen Matinee "Europa - Land der Menschen. Vision und Alltag" soll das Augenmerk auf die von der europäischen Integration betroffenen Menschen gelegt werden. Diese Vorgabe am Podium einhalten wollen der Zukunftsforscher Mattias Horx, die polnische Unternehmerin Jolanda Kobylewski, der Demograph Rainer Münz und die polnische Botschafterin Irena Lipowicz. Leiter der Diskussion ist der Radio-Journalist Peter Huemer.

1. Juli, 11 Uhr, Nationalbibliothek, 1., Josefsplatz 1. Anmeldung: Tel. 503 09 00, Fax: 503 09 90-22, E-Mail: jris.semmel rock@ ioge.at.

Karawane gegen Grenzen Ein elf Meter langer Bus und mehrere Autos werden am 26. Juni beim Grenzübergang Nickelsdorf im Burgenland starten und über


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige