Mediensplitter

Medien | aus FALTER 26/01 vom 27.06.2001

Gerd Leitgeb gestorben Der Wiener Journalist Gerd Leitgeb, 62, stürzte am Donnerstag vergangener Woche bei einer Bergwanderung auf der Rax 100 Meter tief ab und erlag seinen Verletzungen. Leitgeb war in den Siebzigerjahren Aufdeckerjournalist und Chefredakteur beim profil und wechselte dann an die Spitze des Kurier, wo er die Auflage in den Achtzigern über die Millionenmarke putschte - und wegen hausinterner Intrigen trotzdem gehen musste. Nächstes "Opfer" von Leitgebs Instinkt für den Massengeschmack wurde das Monatsmagazin Wiener, den er vom maroden Zeitgeistblatt in eine hochprofitable Boulevardillustrierte verwandelte. In den letzten Jahren unternahm Leitgeb als "Fenstergucker" von täglich Alles den Versuch, eine noch rabiatere Kolumne zu schreiben als Staberl - was den Falter 1993 veranlasste, ihn zum "Bösen des Jahres" zu wählen. Als Mensch war Leitgeb verschlossen, zunehmend wohl auch etwas verbittert; als Chef war er hart und zynisch, aber nicht unfair; als Journalist


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige