Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 26/01 vom 27.06.2001

Die Kraft der Symbolik Wir alle leben in einer Welt, deren Spielregeln wir noch nicht durchschauen. Kein auch noch so weit vorgedrungener Physiker behauptet, alle Gesetze der Wirklichkeit zu kennen. Wir spielen also ein Spiel und müssen die Spielregeln erst unterwegs lernen.

Die neue Serie von Dr. Rüdiger Dahlke, dem Universalgelehrten in Diensten von Ihr Einkauf, hebt vielversprechend an. Und es geht auch entsprechend weiter: Wo wir hinschauen, stoßen wir auf Rituale, heute genau wie früher. Nur sind sie uns heute unbewusst, und das ist kein Vorteil. (...) Rituale wiederum sind ohne ein Verständnis von Symbolik nicht zu durchblicken. Unser aller Leben ist von Symbolen beherrscht - nur wollen wir das heute weniger wahrhaben als früher. Wer den Partner in der Hochzeitsnacht mit dem falschen Vornamen anspricht, macht zwar nur einen symbolischen Fehler, aber er wird die Kraft der Symbolik dochrasch zu spüren bekommen.

Genug ist nicht genug Zwei Kanäle haben sie, ORF 1 und ORF 2, "das genügt eigentlich". Das "Millionen-Quiz" mit Barbara Stöckl mögen sie sehr, fast lieber aber noch mit Günther Jauch.

profil über Hilde und Peter Alexander, die vermutlich die Satellitenschüssel des Nachbarn anzapfen.

Der kleine Unterschied Johannes XXIII. unverwest Johannes Paul II. ist unermüdlich Hohe Kunst der Titelei, demonstriert von der Zeitung Der 13.

Beim Barte des Poeten Schon im 2. Teil begrüßte man so manchen beuteltierischen Scherz, als wärs ein alter Bekannter. Nun haben wir den 3. Teil. (...) Auch Hogan ist nicht mehr ganz der Alte, aber Bart hat er immer noch nicht. Den haben dafür die Witze.

Rudolf John war auch schon mal besser rasiert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige