Lomolustiges Trendshopping

Shop. Im MuseumsQuartier hat der weltweit erste Lomo-Shop eröffnet. Mit schiefem Design und ziemlich schrägem Sortiment.

Stadtleben | Thomas Prlic | aus FALTER 26/01 vom 27.06.2001

Plastikskelette sind total hip. Feuchtpräparate der letzte Schrei zur Wohnzimmerbehübschung. Und ein Nachtsichtgerät der nützlichste Gebrauchsgegenstand überhaupt. "Sie tragen gelbe Gummistiefel und werden damit ausgelacht"- Frank Weirauch weiß die Lösung: " Ich schreibe einfach 'Mit Trendgarantie' drauf." Und schon findet auch der Rest der Welt die patscherten Riesendinger cool.

Im weltweit ersten Lomo-Shop im MuseumsQuartier gibt es zahllose garantiert nicht notwendige Dinge zu kaufen - dafür mit Lomo-Kult-Faktor. Der Münchner Trendforscher Weirauch vermittelt bei der Eröffnung des Ladens bisweilen den Eindruck, selbst ein Gehörloser würde unbedingt ein Radio brauchen, solange es nur von Lomo ist.

Dabei stand der Name ursprünglich für etwas völlig anderes als trendige Kultobjekte. Anfang der Neunzigerjahre entdeckten die Wiener Matthias Fiegl und Wolfgang Stranzinger eine kleine russische Kamera: die Lomo Kompact Automat. Fiegl und Stranzinger erkannten die Qualitäten der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige