Stadtmenschen

Stadtleben | aus FALTER 26/01 vom 27.06.2001

Dass schwule (Sub-)Kultur nicht immer Kerle im Fummel sind, beweisen MC Dobermann und DJ Toller Hecht. Die HipHopper "repräsentieren die Liebe zum gleichen Geschlecht" und haben mit "10.000 Schwuchteln" ein Europride-Statement der etwas härteren (und zornigeren) Art herausgebracht. "Dass ich schwul bin, ist eine Eigenschaft wie meine Hautfarbe, deshalb bin ich auch nicht stolz darauf, aber es ist auch keine Schande", rappt der MC gegen den Schande-Paragraph 209. Die zwei aus dem Umfeld von Schönheitsfehler treten nur maskiert in Erscheinung. Ein Spiel mit Symbolik und Pose mit realem Hintergrund: Dobermann, 21, fürchtet, geoutet seinen Job zu verlieren. Erschienen ist "10.000 Schwuchteln" auf dem neuen Boombap-Sampler, live gibts die beiden am Freitag im WUK bei Happy & Proud, am Samstag bei der Regenbogenparade und bei der Party in der Babenberger Passage. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige