Mode, Models, Mohikaner

Christian Rizzo. Der frühere Modedesigner und Musiker aus Frankreich zeigt erstmals eine seine intelligenten, witzigen Tanzkreationen in Wien.

Extra | Helmut Ploebst | aus FALTER 27/01 vom 04.07.2001

Gib mir eine Maske, und ich werde dir sagen, wer ich bin." Mit diesem Zitat von Oscar Wilde markiert Christian Rizzo seine Arbeit. Der französische Choreograph, Designer und Musiker bringt zum ersten Mal eine seiner bunten Bühnenkompositionen nach Wien: "et pourquoi pas: ,bodymakers', ,falbalas', ,bazaar' etc, etc...?" - ein, so heißt es in der Selbstdarstellung von "l'association fragile", der Company des Künstlers, "Vorschlag von Christian Rizzo".

Das Stück stellt fünf Tänzer auf einem sich drehenden Podest aus, das jenen ähnelt, die zur Ausstellung von noblen Karossen in Autosalons verwendet werden. Die fünf Figuren könnten Models sein oder schlicht Ausgeburten der Fantasie - oder vielleicht die letzten Mohikaner eines "Planet Design". Die Körper werden zu Objekten eines Kuriositätenkabinetts. Man kann sie von allen Seiten betrachten, man kann ihnen eine Geschichte andichten, und man kann ihren von Humor und Erotik umdufteten Metamorphosen staunend zusehen.

",Objekte', die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige