Neue Platten

Kultur | aus FALTER 27/01 vom 04.07.2001

Pop Swaraj: Future Asian Beat Silva Screen / Edel "Future Asian Beat" - unter Begriffen wie diesem wird allgemein lauwarmer Kaffeehaus-Sound - mit leicht "exotischem"- Flair verstanden. Dementsprechend überraschend kommt nun diese Compilation, die Hits aus den in London angesagten "Swaraj"-Partynächten versammelt und heftiges Zucken verursacht. Schon im Book-let wird der Hörer gewarnt, dass es sich hier nicht um TripHop, sondern um "music for the dancefloor" handelt. Wahre Worte. Dabei sind die Künstler wie T. J. Rehmi oder State of Bengal in der Wahl ihrer Mittel nicht zimperlich: Dramatische Streichersounds treffen auf Samples, die von Buddha erzählen, und Break-beats aus der Jungle-Steinzeit. Hier geht es also alles andere als fortschrittlich zur Sache, dafür groovt das Gros der Tracks wie die Sau und eignet sich bestens als alternative Beschallung für die Sommerparty.

Sebastian Fasthuber Iggy Pop: Beat Em Up Virgin War der zähe Rocker Iggy Pop einst


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige