Verliebte Sterne

Japan in Wien. Zum Milchstraßen-Fest werden zwei alte Puch-Autos durch die Stadt fahren, japanische Reisbällchen servieren und die Wünsche der Wiener erfüllen.

Stadtleben | Nina Horaczek | aus FALTER 27/01 vom 04.07.2001

Altir und Vega lieben sich. Die beiden Sterne sind aber durch die Milchstraße getrennt. Nur einmal im Jahr, am Abend des 7. Juli, treffen sich die beiden Liebenden. Und weil sie so glücklich sind, gehen auch die Wünsche der Menschen in Erfüllung. Deshalb schreiben am 7. Juli, dem Tag des japanischen "Tanabata"-Festes, die Japaner ihre Wünsche auf Zettel und hängen sie auf Bambusbäume.

Diesmal dürfen auch die Wiener mit Altir und Vega feiern: Die japanische Künstlerin Hiroko Tanahashi bringt das Milchstraßen-Fest Tanabata nach Wien. Mit zwei Puch-Autos fahren Tanahashi und ihr Team durch die Stadt. Ein Puch wird in ein japanisches Teezelt verwandelt, in dem jeder, der sich die Schuhe auszieht, Odangos (süße japanische Reisbällchen) essen, Tee trinken und sich einen Wunsch überlegen kann. Aus dem zweiten Wagen, dem Wish-Puch, ragt ein drei Meter hoher Bambusbaum, auf dem die Wunschzettel montiert werden. Wurden alle Wünsche notiert, ziehen die beiden Puchs weiter. "Wir wollen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige