Future Sound Of The Past/Achtziger-Platten: Kraftwerk, Soft Cell und die Folgen

Kultur | Sebastian Fasthuber, Gerhard Stöger | aus FALTER 28/01 vom 11.07.2001

That Was Then ...

Soft Cell: Non Stop Erotic Cabaret (1981; Warner) Marc Almond (Vocals) und David Ball (Electronic and acoustic instruments) bewegten sich als Synthi-Pop-Traumpaar auf ihrem epochalen Debüt konsequent zwischen aggressiv zur Schau gestellter Frustration, Drogenexzessen und variantenreichen sexuellen Ausschweifungen. Neben heimlichen Hits wie "Frustration", "Sex Dwarf" oder "Say Hello, Wave Goodbye" hatten sie dabei auch den tatsächlichen Hit des Jahres '81 mit an Bord: "Tainted Love".

Tubeway Army: Replicants (1979; Beggars Banquet) Der kühne androgyne Märchenprinz Gary Numan verwirrte die Nietengürtel-tragenden Irokesenpunks mit Science-Fiction-Texten, prägnanten Keyboard-Sounds und Songtiteln wie "Are ,Friends' Electric?" oder "When The Machines Rock". Das vom Elektronik-Avantgardisten Terre Thaemlitz vor zwei Jahren vollständig gecoverte "Replicants" zählt neben Numans nachfolgendem Solo-Debüt "The Pleasure Principle" zu den zentralen Klassikern des frühen Synthi-Pop.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige