Neue Platten

Kultur | aus FALTER 28/01 vom 11.07.2001

Pop Basement Jaxx: Rooty XL/Zomba Man kann derzeit auch ohne Achtziger-Bezüge vorzügliche Popmusik produzieren. Die englischen Party-Kaiser Basement Jaxx zeigen wie: Ihre zweite CD "Rooty" ist die derzeit frischeste Mischung aus fröhlichen Melodien, House- und Breakbeats. Alle Stücke knallen, aber nie so plakativ wie auf dem Vorgänger "Remedy" (1999), der Summe aus allen Ibiza-Platten. "Rooty" hingegen hört sich so an, als ob der geniale HipHop/R'n'B-Produzent Timbaland und ein Paar Nachwuchssänger im Studio aufeinander getroffen wären, um eine House-Platte aufzunehmen - und Basement Jaxx heimlich mitgeschnitten hätten. Mit dieser CD verschreckt das Duo keine Schöngeister mehr, lässt quasi im Vorbeigehen die französische Konkurrenz Daft Punk ziemlich alt aussehen und wird trotzdem die "englischen" Party-Inseln in Spanien regieren.

Sebastian Fasthuber K.J. Phelps: Sky Like a Broken Clock Rykodisc/Zomba Die Reputation einer der besten lebenden Slide-Gitarristen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige