Zoo: Menschen der Woche

Stadtleben | aus FALTER 28/01 vom 11.07.2001

Kennen Sie Sepp Kerschbaumer? Sollten Sie aber. Schließlich ist der Exiloberösterreicher schon seit elf Jahren damit beschäftigt, die Wiener für einen halben Laib Brot oder einen Apfel und ein Ei (beziehungsweise den Gegenwert in Schilling - falls man gerade kein Ei bei der Hand hat) auf der Erdberger Lände von einem Ufer des Donaukanals zum anderen zu führen. Damit den letzten Wiener Fährmann nun noch mehr Menschen kennen lernen, haben Alexandra Regl und Paul Grohma einen Film über Kerschbaumer und sein mit indischen Shivas, Ganeshas, Regenbogen und vielen verschiedenen Pflanzen geschmücktes Fährboot gedreht, der vergangene Woche am Fährsteg präsentiert wurde. An die hundert Gäste durften gleich einmal selbst erleben, wie es ist, mit der Rollfähre zu einem Fest geführt zu werden, lauschten den Klängen des Trio Novimento und feierten, bis die Sonne über dem Donaukanal aufstieg.

Bei der Free Re:Public-Parade am Ring lag am Samstagnachmittag das Geld auf der Straße. "Das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige