Vom Gleiten auf Rollen

Shop. In Wien gibt es mehr Inlineskater als in den meisten anderen Städten Europas. Und an der Donauinsel gibt es das beste Geschäft fürs Rollen auf Rollen.

Stadtleben | Klaus Taschwer | aus FALTER 29/01 vom 18.07.2001

Begonnen hat alles aus Langeweile: Dr. Albert Mittermeir hatte eine Marketingagentur, mit der er viel Geld machte. So viel Geld, dass es sich aus Steuergründen nicht mehr auszahlte, ab dem Frühsommer noch zu arbeiten. Doch was anfangen mit der vielen Freizeit? So kam der Kommunikationswissenschaftler aufs Inlineskaten. Das war 1993 und das Rollen auf Rollen ein modisches Minderheitenprogramm. Ein Jahr später war Mittermeir bereits süchtig: Regelmäßige Läufe von Wien nach Tulln und retour wurden zur Routine und dauerten bald nur noch drei Stunden lang. Weshalb solche Exkursionen manchmal zweimal täglich stattfinden mussten. Und weil das Inlineskaten so viel Spaß machte und das Marketing für andere so wenig, beschloss er, ein Fachgeschäft zu eröffnen.

Mittlerweile ist Alberts Inlineshop für ambitionierte Skater längst eine Institution. Denn im Geschäft am Hubertusdamm an der Copa Cagrana gibt es wirklich alles rund ums Gleiten auf Rollen. Und von allem nur das Beste. Zum Beispiel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige