Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | Klaus Nüchtern | aus FALTER 30/01 vom 25.07.2001

Zunächst einmal gilt es die Rückkehr von Falter-Chefredakteur Armin Thurnher zu vermelden, weswegen die Kommentarstrecke dieses Heftes auch wieder gewohnt gewitzt mit einem "Seinesgleichen geschieht" eröffnet wird. In den letzten zwei Wochen hatte Thurnher viel mit Fischen zu tun. Ich erwähne das nur, weil Tiere ein echtes Thema sind. Jeden Montag wird die Redaktionssitzung durch leidenschaftliche Tierdebatten unnötig verlängert. Dabei geht es keineswegs um klassische Auseinandersetzungen wie die zwischen Katzen- und Hundefreunden oder zwischen Hundehaltern und Eltern. Keineswegs. Vorletzte Woche ging es zum Beispiel um den Hai. Weil sich ein solcher an entlegenen Gestaden über ein Kind hergemacht und diesem den Arm abgebissen hatte, worauf ein geistesgegenwärtiger Kindsonkel den Hai an Land zog, wo erstens der Hai erschossen und zweitens der Arm geborgen und ans Kind genäht wurde. Dennoch ist es verständlich, dass Wolfgang Kralicek, der dem Blutrünstigen gegenüber durchaus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige