Wienzeug

Politik | aus FALTER 30/01 vom 25.07.2001

Schönbrunner Bad lebt Der Herr Karl hat nicht umsonst gekämpft. Eines der Lieblingsprojekte des ehemaligen Hundekotkommissions-Vorsitzenden und Meidlinger VP-Obmanns Franz Karl ist jetzt fixiert: Das schon seit 1999 geschlossene baufällige Schönbrunner Bad wird im Mai 2002 frisch renoviert wieder aufsperren. Das Wirtschaftsministerium wird 16 der nötigen 24 Millionen Schilling für die Renovierung des Bundes-Bades zahlen, acht Millionen Schilling kommen von der Schloss Schönbrunn Betriebsgesellschaft. Nach der Renovierung wird das Bad an den Fitness-Studio-Besitzer Marco Ebenbichler verpachtet. Der will das Traditionsbad um ein schickes Fitness-Center erweitern - fragt sich nur, ob die Stammgäste gerade darauf gewartet haben.

HipHop-Summer Es klingt wie ein verzweifelter Stoßseufzer, ist aber der Slogan einer florierenden Jugendszene: "Respect our culture" lautet das Motto des 1. HipHop-Summercamps der Wiener Jugendzentren. Größen der Wiener HipHop-Szene demonstrieren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige