Mediensplitter

Medien | aus FALTER 30/01 vom 25.07.2001

Virtuelle Bürgergesellschaft Sechs der 35 Stiftungsräte des neuen ORF werden vom Publikum via Fax gewählt. Im August dürfen Familien-, Jugend-, Senioren-, Konsumenten-, Sport- und Bildungsorganisationen Kandidaten nominieren, die im September im ORF vorgestellt werden. Ende September stimmen die Gebührenzahler dann ab.

Virtuelles Österreich Das von "sysis" entwickelte Onlinespiel "Austropolis", das in den vergangenen vier Monaten auf der profil-Homepage lief, ist zu Ende gegangen. Eine politikwissenschaftliche Analyse ergab: Die 2500 Mitspieler waren zum Großteil "marktliberale Individualisten" oder "libertäre neue Linke". So erhielten in dem virtuellen Österreich alle ein Grundeinkommen, 16-Jährige durften wählen, und Homosexuelle waren gleichgestellt. Weitere Privatisierungen wurden knapp abgelehnt, und eine Initiative auf autofreie Städte fiel mit nur elf Prozent Ja-Stimmen völlig durch.

Virtuell Seminare shoppen Urlaub ist für Sie eine zu geringe Herausforderung? Ein Besuch der Internetseite www.seminar-shop.com ebnet den Weg zu einer bildungsträchtigeren Freizeitgestaltung. 35.000 Seminare aus 250 Themen sind dort nach Kriterien wie Ort, Zeit, Fachgebiet, Thema und Referent auswählbar und buchbar - zum selben Preis wie direkt beim Anbieter.

Lehrgang Weil alle Welt mehr über Wissenschaft lesen will, es aber an professioneller Vermittlung noch fehlt, startet im Oktober 2001 ein Pilotlehrgang für Wissenschaftsvermittlung. Das zweisemestrige Kursprogramm für angehende Wissenschaftsjournalisten und -vermittlerwird vom Institut für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF) in Wien angeboten, geleitet wird der Lehrgang von Markus Arnold (IFF), Oliver Lehmann ("Universum Magazin") und den "heureka"-Machern Oliver Hochadel und Klaus Taschwer. Weitere Informationen und die Anmeldeunterlagen unter: heureka@falter.at.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige