God's Own Guitarist

Musik. Bill Frisell spielt eine gottgefällige Gitarre, die den Hörer ins Paradies entführt - demnächst auch in Krems.

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 30/01 vom 25.07.2001

Wenn sich etwas von Bill Frisell triftig behauptenlässt, dann das, dass er Amerikaner ist. Gewiss, Amerikaner ist bald wer, aber so Amerikaner, wie Bill Frisell Amerikaner ist, muss einer erst mal werden. Frisell, der vor fünfzig Jahren in dem von Randy Newman besungenen Baltimore geboren wurde, weiß - und das ist jetzt vielleicht sogar ein bisschen unamerikanisch -, dass es auch vor fünfzig Jahren schon was gegeben hat: Musik, Geschichte, Zivilisation. Und irgendwann in dieser Vergangenheit war alles - nicht unbedingt besser, aber irgendwie weniger entfremdet. "Not so divided up", wie Frisell im Gespräch mit dem Falter anmerkt.

Dorthin, an die Quelle, an der alles entsprungen ist und wo noch niemand zu unterscheiden vermochte - zwischen Schwarz und Weiß und zwischen Blues und Country und Jazz -, dorthin möchte Bill Frisell zurückkehren. Ins Paradies? Möglicherweise.

Das Verblüffende daran ist, dass Frisells Musik so klingt, als wäre er immer schon angekommen. Sein jüngstes Album,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige