Sex & Drugs & Matador/Salzburg 2001: Sag zum Abschied böse servus ...

Kultur | aus FALTER 30/01 vom 25.07.2001

Mit einer Aufführung der Johann-Strauß-Operette "Die Fledermaus" in der Felsenreitschule (Regie: Hans Neuenfels, Premiere: 17.8.) sagt Gerard Mortier Ende August augenzwinkernd Adieu: Dass er seine Ära bei den Salzburger Festspielen ausgerechnet mit der Komödie über Heuchelei, Champagnerrausch und böses Erwachen ausklingen lässt, ist der letzte und vielleicht beste Scherz in der zehnjährigen Amtszeit des streitlustigen Flamen.

Das Musiktheaterprogramm der diesjährigen Festspiele bietet weiters unter anderem "Jenufa" von Janacek (bis 4.8.), Mozarts "Le Nozze di Figaro" in der Regie von Christoph Marthaler (Premiere: 25.7.), "Lady Macbeth von Mzensk" (Premiere: 31.7.) von Schostakowitsch sowie - erstmals unter Mortier - eine Oper von Richard Strauss: Jossi Wieler inszeniert "Ariadne auf Naxos" (Premiere: 18.8.).

Das heuer zum letzten Mal von Frank Baumbauer, dem designierten Intendanten der Münchner Kammerspiele, programmierte Schauspielprogramm ist umfangreicher denn je: Fünf Produktionen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige