Mode im Netz: 24/7-Shopping

Stadtleben | aus FALTER 30/01 vom 25.07.2001

www.skim.com Die Internetgeneration ist total verklemmt und kommuniziert nur mehr übers Netz. Das glauben nicht nur die Modemacher des Palmers-Sublabels P2, die derzeit Mode mit Nummerncodes für E-Mail-Adressen ans urbane Kaufvolk bringen wollen. Die Idee zu den Aufriss-Nummern hatte schon im vergangenen Jahr das Schweizer Label skim.com. Auf der gleichnamigen Homepage kann man nicht nur E-Mails und SMS versenden, sondern im Onlineshop auch gleich die kommunikative Kleidung erstehen. Schade nur, dass bei dem Nummern-Tamtam ein bisschen untergeht, dass die Täschchen, Wäsche, Hosen und Jacken eigentlich sogar ziemlich gut aussehen. Und auch nicht ganz billig sind.

www.nds-flugtaschen.ch Die Schweiz ist eigentlich für guten Käse, ihr Bankgeheimnis und noch mehr Berge als Österreich bekannt. Dass die Eidgenossen auch zahlreiche findige Modemacher hervorgebracht haben, hat sich weniger herumgesprochen. Dabei haben es die Jungdesigner besonders auf Taschen abgesehen. Nicht nur die aus LKW-Planen hergestellten "Freitag"-Taschen kommen aus der Schweiz, bei uns (noch) nicht bekannt sind bisher die Flugtaschen von NDS. Die stilistisch an die Sechziger- und Siebzigerjahre angelehnten hübschen Taschen haben Namen wie "Zürich", "Berlin", "Peking" und "Bern" und sind in den unterschiedlichsten Farben erhältlich. Offline werden die praktischen Accessoires in Österreich demnächst von "Retrofame" vertrieben.

www.510vintage.com Online-Vintage-Shopping wurde nicht von "Retrofame" erfunden. Auf der "Five and Dime"-Homepage gibt es gebrauchte Jeans aller Art, Kleider aus den 50ern, Hawaiihemden und Bowling-Shirts, Gogo-Stiefel, 60er- und 70er-Möbel und -Accessoires sowie Vintage-Shirts der Kategorien "Classic" und "Rock". Amerikanische Seite, Bestellung allerdings auch im Ausland möglich (Luftpost).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige