Sommer, Kotelett und du

Stadtleben | THOMAS PRLIC, KLAUS STIMEDER (Text)  | aus FALTER 31/01 vom 01.08.2001

ESSEN AM WASSER. Zu einem feinen Badetag gehören nicht nur kühle Drinks, sondern auch ein ordentliches Essen. Eine Auswahl an Badeplätzen, bei denen auch der Gaumen verwöhnt wird.

Wien hat bekanntermaßen kein Meer. Nicht einmal einen See. Dass man in der Stadt nicht richtig baden gehen kann, ist aber ein Vorurteil. Donauinsel und Lobau, Gänsehäufl und Krapfenwaldbad - die Palette an Freiluft-Bademöglichkeiten ist genauso groß wie der Hunger nach einem Plansch-Nachmittag. Am Freibadbuffet müssen es aber nicht immer nur fettige Pommes und fade Doppel-Eislutscher sein: Hier eine Falter-Auswahl an Badeplätzen, wo es auch feines Essen gibt.

Wie bei Oma

Man kann die Jahre, die das kleine Bad am Rande des Wienerwalds schon gesehen hat, förmlich riechen. Die Umkleidekabinen aus Holz verströmen den verstaubten Duft der Siebzigerjahre. Die Dame auf dem Schild mit der Sonnencremewerbung ist im Laufe zahlreicher Sommer ein wenig erbleicht. Das Schwimmbecken entspricht zwar allen modernen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige