Radio baba

Medien | aus FALTER 32/01 vom 08.08.2001

INTERNETRADIO Eines der beiden österreichischen Radios im Internet, "xxlradio", muss auch schon wieder zusperren. Die Gründe: teure Technik, schlechte Verbindungen und hohe Kosten.  EVA STEINKELLNER

Viel Glas, viel Stahl. Unterkühlte Atmosphäre. Um den Sitzungstisch stehen Designersessel, in der Ecke eine schicke Couch. Dazwischen lauter Computer - die neuesten Modelle. Nur die passenden flotten Büromenschen fehlen. Die Redaktionsräume von xxlradio sind verwaist.

  Ende Juli wurde das österreichische Internetradio xxlradio, im Besitz von Libro Entertainment, nach zwei Jahren abgedreht. Was mit den Büroräumlichkeiten passiert, wissen nicht einmal die - nunmehr ehemaligen - Radiomacher. Dabei klingt die Idee "Internetradio" so verlockend. Kein Gerangel um Lizenzen für die Radiofrequenzen, grenzenlose Verfügbarkeit der Kanäle. Das notwendige technische Know-how ist im Vergleich zum normalen Broadcast-Radio ein Klacks. Jeder bessere HTL-Schüler kann sich heutzutage sein höchst


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige