Presseschau

Medien | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 32/01 vom 08.08.2001

Geschichte lernen mit Heinz Prüller: Welche drei Tage im 20. Jahrhundert waren die bedeutendsten? Der 7. Dezember 1941, der 6. Juni 1944 und der 1. August 1976. "Niki, heute sind es 25 Jahre danach", schrieb Prüller vergangenen Mittwoch in der Kronen Zeitung. Am 1. August 1976 verunglückte der Rennfahrer Niki Lauda auf dem Nürburgring. Seine Kollegen retteten den Schwerverletzten aus dem brennenden Ferrari. Für Prüller war das "jahrzehntelang ein Heldengedenktag". Mehr noch: "Für manche war es sogar ein welthistorisches Datum wie Pearl Habor oder die Invasion." Heinz Prüller hat also anscheinend auch noch andere Hobbys. Er geht jedes Jahr einmal ins Kino. Seine liebsten Steckenpferde bleiben aber die Autos: "Manchmal", schreibt Prüller über Lauda, "sehr selten, erzählt er von der lauten Radiomusik in der Intensivstation, von Ärzte-Dialogen wie: Geben wir ihm dieses Medikament nicht, stirbt er, geben wir es ihm, stirbt er auch.'" Prüllers Kommentar dazu: "Also alles sehr interessante Meldungen." Eines muss aber sogar Prüller zugeben: "Niki Lauda hat nie verstehen wollen, warum um diesen Tag so viel Aufhebens gemacht wird." Ich auch nicht.

EVA WEISSENBERGER


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige