Und SO FUNKTIONIERT ES

Medien | aus FALTER 32/01 vom 08.08.2001

Player & Soundcards

Ohne entsprechender Hard- und Software bleibt der Computer natürlich stumm. Was der User braucht, sind ein Computer mit Internetzugang, Lautsprecher und eine Soundcard.

  Ebenso notwendig ist ein Player mit MP3-Stream-Support. Diesbezügliche Software ist meistens gratis.

Computer mit Windows-Betriebssystem sollten sich entweder den realplayer (www.real.com) oder den winamp-player (www.winamp .com) runterladen. Mac-Besitzer haben die Auswahl zwischen MacAmp (www.macamp.com) oder SoundJam (www.soundjam.com). Und Computer mit Linux-Betriebssystem laden FreeAmp (www.freeamp.org) oder Mpg123 (www. mpg123.com) auf die Festplatte.

  Je schneller die Verbindung, desto störungsfreier der Empfang. In dieser Hinsicht nervenschonend ist ein ADSL-Anschluss mit einer Übertragungsrate von 730 Kilobit/sec oder ein Internetanschluss über Kabel (Chello liefert 500 Kilobit/sec).

  Auch mit einem analogen Anschluss, einem "normalen" Modem mit 56 Kilobit/sec, ist Radiohören aus dem Internet theoretisch möglich. Spaß macht es aber keinen. Die Soundqualität ist mittelmäßig bis miserabel. Und es kostet: Wer sich übers Telefon einwählt, muss tagsüber mit etwa dreißig Schilling/Stunde rechnen.

Links:

www.i-probe.com: Linksammlung vieler Internetradios, darunter: www.betalounge.com

Überblicksseite

www.thewomb.com: elektronische Musik


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige