NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 32/01 vom 08.08.2001

POP

Fischerspooner: #1

Gigolo Records/Ixthuluh

Fischerspooner sind die Exoten unter jenen Bands, die sich der Aufarbeitung von Elektro und Achtzigerjahre-Pop verschrieben haben. Das Duo kommt aus New Yorker Kunstzirkeln, wo seine außergewöhnlichen Performances der letzte Schrei sind. Der vom umtriebigen Gigolo-Label-Betreiber DJ Hell entdeckte Tanzboden-Knüller "Emerge" machte Fischerspooner auch in Europa bekannt. Nun ist das Album "#1" da und wird kokett als "Best Album Ever" beworben - wovon es natürlich Lichtjahre weit entfernt ist. Außer dem wirklich flotten Opener und "Emerge" ist da nämlich nicht allzu viel, außer ein bisschen Fiepsen da und ein wenig unterkühlter Gesang dort. Pech für das Duo: Vor kurzem noch wäre das alles leiwand gewesen - mittlerweile hat man es bereits von zu vielen Seiten ähnlich und keineswegs schlechter gehört.

SEBASTIAN FASTHUBER

N.E.R.D: In Search Of ...

Virgin

Durch seine Arbeit für Kelis, Ol' Dirty Bastard oder Jay-Z katapultierte sich das auf hintergründig-wuchtige


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige