Stadtrand

Stadtleben | aus FALTER 32/01 vom 08.08.2001

Reality-TV

Alles fing damit an, dass jemand auf die Straße vor unserem Haus "Schienen" gesprayt hatte. Lange geschah nichts. Doch letzte Woche gings los: Absperrungen wurden errichtet, der Verkehr umgeleitet und Maschinen angekarrt. Super! Action!

Wir hingen am Fenster und erinnerten uns daran, dass ATV, als es noch "Nudelaugenfernsehen" hieß, einen Sommer lang live von einer Baustelle berichtet hat.

Dieses frühe Reality-TV-Format gab es nun live direkt vor unserem Haus. Die Bauarbeiter brüllten echt, schaufelten echt und hämmerten echt Pressluft. Wir holten Getränke und machten es uns am Fenster bequem. Irgendwann war dann Schlafenszeit. Aber nicht wirklich.

Denn so gegen ein Uhr früh wurde es unten laut. Also richtig laut: Das Liveprogramm kannte keinen Sendeschluss. Die Arbeiter hatten gerade Straßenbahnschienen freigelegt, zerkleinerten sie kreischend. Wir schlossen bei circa 50 Grad Celsius die Fenster, schwitzten und stellten uns schlafend.

Am Tag darauf geschah nicht viel. Erst abends kamen die Maschinen wieder, schlossen lärmend die Krater und öffneten neue. Seit einer Woche läuft das jetzt schon so. Und es soll bitte wieder aufhören. Wir haben das Interesse an Reality vor unserem Haus verloren. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige