TIER DER WOCHE

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 32/01 vom 08.08.2001

Revolution

La cucaracha, la cucaracha,

ya no puede caminar,

porque no tiene, porque no tiene,

marihuana que fumar.

Bei der Aufzählung von Tieren, denen man im Urlaub begegnet und denen man mit einer Mischung aus Ekel, Angst und Unkenntnis gegenübersteht, dürfen Schaben nicht fehlen. Im Deutschen nennt man diese Insekten auch Kakerlaken, wobei das Wort dabei so ausgesprochen wird, dass die niederländische Sprachwurzel "kacken" unüberhörbar ist. In den warmen Gegenden dieser Erde sind die Tiere allgegenwärtig. So wurde erst im Juli von den englischen Hafenbehörden in Dover das Kreuzfahrtschiff "Ocean Glory" wegen übermäßigen Kakerlakenbefalls aus dem Verkehr gezogen.

In den USA werden für die Bekämpfung von Schaben jährlich 500 Millionen Dollar ausgegeben. Mit zunehmend geringer werdendem Erfolg, denn die Tiere sind bereits gegen die meisten Gifte immun. In vielen Ländern hat man sich an die Gegenwart von Kakerlaken gewöhnt, und man kann sich als Tourist nur lächerlich machen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige