"Menschliches Jammertal"

Politik | FLORIAN KLENK | aus FALTER 33/01 vom 15.08.2001

STRAFVOLLZUG. Nadja Brandstätter, Psychiaterin des "Grauen Hauses", des größten Wiener Gefängnisses, über die tristen Zustände in Haftanstalten, Machtkämpfe in Ministerien, Defizite in der Psychiatrie und den Rückfall in die Zeit vor der Französischen Revolution. 

In den letzten Wochen haben viele geschwiegen. Der Sektionschef im Justizministerium, der Anstaltsleiter, die Beamten. Niemand will so recht Auskunft geben über den Zustand in Österreichs Haftanstalten. Der Falter hatte aufgedeckt, dass in vier Wochen fünf Häftlinge unter teils skandalösen Umständen zu Tode gekommen waren. Auch die Haftbedingungen für psychisch kranke Häftlinge sind skandalös. Selbst die angesehene Neue Zürcher Zeitung widmete den "lamentablen Zuständen" einen ausführlichen Bericht. In Österreich herrscht Schweigen.

  Zurzeit arbeite nämlich eine "Expertenkommission", die den Zustand in Österreichs Gefängnissen "evaluieren" soll. Sie sollte durch "Zurufe von außen" nicht gestört werden,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige